Facebook Google Youtube

INFO

      Windows 7 & 8 bekommen kumulative Updates

      Windows 7 & 8 bekommen kumulative Updates
      QUELLE: PC GAMES HARDWARE
      17.08.2016 um 18:15 Uhr Microsoft hat sich zu einer großen Änderung bei der Versorgung von Windows 7 und 8 mit Patches entschieden. Künftig werden die beiden Betriebssysteme mit kumulativen Updates versorgt. Das hat den Vorteil, dass man nicht mehr Abertausende von Einzelpatches laden muss, aber man verliert auch etwas Kontrolle darüber, was installiert wird.

      Im Gamescom-Wahnsinn soll eine Wohltat von Microsoft nicht untergehen. Die Redmonder haben endlich Erbarmen mit den Nutzern von Windows 7, Windows 8 sowie Windows Server 2008 R2, 2012 und 2012 R2 und werden künftig kumulative Rollup-Pakete bereitstellen. Das beendet das mittlerweile schon irrwitzige Updaten dieser Betriebssysteme. Insbesondere bei Neuinstallationen kann das mittlerweile tatsächlich Schmerzen verursachen.

      Wer jetzt aber feiern gehen will, der sollte noch einen Moment inne halten. Ab Oktober 2016 soll es losgehen und nach und nach wird es erst dazu kommen, dass bereits erschienene Updates ebenfalls in die Rollups eingefügt werden. Direkt zum Beginn der Maßnahme wird man aber noch nicht mit ein paar wenigen Updates zum Ziel kommen.

      Der zweite Haken an den kumulativen Rollup-Paketen ist, dass man weniger Kontrolle darüber hat, was genau installiert wird. Manch ein Nutzer legt sehr viel Wert darauf, dass er einzelne Updates nicht installieren möchte und lehnt diese ab. Das geht mit Sammelpaketen natürlich nicht. Man muss dann auf das gesamte Paket verzichten und steht schnell vor dem Problem, dass nachfolgende Pakete ebenfalls nicht installiert werden oder eben das vorangegangene beinhalten.

      Für die meisten Nutzer wird diese Maßnahme aber eine enorme Erleichterung sein. Microsoft will die Pakete sowohl über Windows Update bereitstellen, als auch zum Einzeldownload für Selbstversorger. Über Windows Update soll die Datenmenge so klein wie möglich gehalten werden, indem Express Packages verwendet werden. Die laden nur den Teil des Pakets herunter, der wirklich benötigt wird.

      Außerdem solle es monatlich für Selbstversorger "Security Only Updates" geben. Das sind allmonatliche Pakete, die für den jeweiligen Monat alle Sicherheitspatches beinhalten. Aber auch nicht mehr. Windows Update wird dann sicher weiter zur Verfügung stehende Updates anzeigen. Einzelpatches wird es nicht mehr geben. Damit soll auch erreicht werden, dass die Fragmentierung des Patchlevels bei Windows 7 und Windows 9 verkleinert wird.

      Im Rahmen dessen wurde auch bekannt, dass sich Microsoft vom ActiveX-Plugin trennen wird und für .Net-Framework ebenfalls eine ähnliche Update-Strategie in der Schublade hat.